Carnac - Bretagne

 Wir befinden uns im Jahre 2004 n. Chr. Ganz Gallien ist von Franzosen besetzt... Ganz Gallien? Nein! Ein von Bretonen bevölkertes Gebiet im Nordwesten lebt und spricht noch immer wie seine berühmten gallischen Vorfahren Asterix und Obelix. Natürlich brauen die Bewohner der Bretagne keine Zaubertränke mehr und tragen auch keine Hinkelsteine mehr durchs Gelände. Doch die Tradition und Kultur der Kelten ist auch heute noch allgegenwärtig.

Die Nachfahren der Gallier
Die Römer sind längst aus diesem Landstrich verschwunden - kein Grund mehr zu Feindseeligkeiten. Es ist ruhig geworden um das kleine keltische Volk in Armorica, wie die Gallier einst den Nordwesten Frankreichs benannten. Eine Million Bretonen leben noch hier, zugereist aus Britannien vor 1500 Jahren. Wie ihre keltischen Verwandten auf den britischen Inseln pflegen sie noch immer ihre Jahrtausende alte Kultur und Sprache.

Hinkelsteine am Ende der Welt
Die Bretagne ist wohl einer der rauesten und zugleich friedlichsten Orte des alten römischen Imperiums. Überall trifft man auf die Zeugnisse der ereignisreiche Geschichte von Cäsar und den widerspenstigen Galliern. Die einstigen Hinkelsteine ragen noch heute mysteriös und rätselhaft überall aus der Erde am "Ende der Welt", dem Bezirk Finistère im äußersten Nordwesten. Die 3000 Menhire (wie man die Hinkelsteine heute nennt) von Carnac sind nur ein Teil dessen, was die Druiden aus ihrer Zeit hinterließen
.

Hünengrab in d. Bretagne

Perfekt geschützt durch die Halbinsel Quiberon, machen die Strände Carnac zu dem, was es ist, einem ausgezeichneten Seebad.
Der feine Sand, die sanfte Neigung, das belebende und klare Wasser sind die Markenzeichen der Strände, die von der ganzen Familie geschätzt werden.

Carnac Informationen    Lassen Sie sich in Erstaunen versetzen beim Entdecken der zahlreichen Menhire, Dolmen und anderen prähistorischen Sehenswürdigkeiten, die weltweit bekannt sind.

Ferienhaus Bretagne