Frankreich Informationen

Allgemeine Informationen zum Urlaubsland Frankreich

Lage und Größe:
Mit etwa 50.000 qkm Fläche ist Frankreich ungefähr eineinhalbmal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland, hat aber mit 55 Millionen Einwohnern etwa ein Drittel weniger Einwohner.

Frankreich ist verwaltungsmäßig in 95 Departements (ohne die Überseedepartements im Indischen Ozean und in der Karibik) gegliedert. Jedes Departement hat eine zweistellige Nummer, die auch in den ersten beiden Zahlen der Postleitzahl und in den letzten beiden Zahlen des Autokennzeichens wiederkehrt: so steht zum Beispiel die 75 für die Stadt Paris und die 29 für das Departement Finistere. Die Departements werden in 23 Regionen zusammen gefasst, Paris zum Beispiel liegt in der Region Ile-de-France.
.
Ärztliche Versorgung:
Man hofft es nicht, aber auch im Urlaub kann es passieren, dass etwas weh tut, sei es der Zahn oder ein Splitter im Fuß. Es
bleibt nur der Gang zum "Docteur". In diesem Fall sollte man wissen, dass zwischen Frankreich und Deutschland ein "Abkommen über Sicherheit" besteht, welches deutschen Reisenden kostenlose ärztliche Behandlung zusichert. Allerdings sind viele Ärzte mit dem deutschen System der Krankenscheine nicht vertraut und können sich weigern, diese anzunehmen, was nicht unbedingt böser Wille ist. Teilweise erstatten Krankenkassen die vorgelegten Kosten einer Konsultation gegen Vorlage der Belege zurück. Man sollte sich jedoch besser vorher bei seiner Krankenkasse erkundigen.
.

Auskünfte

Es gibt in Frankreich zwei Arten von Verkehrsämtern: die Offices de Tourisme (O.T.) und die Syndicats d'Initiative (S.I.). Die Offices de Tourisme findet man in den touristischen Zentren, die Syndicats d'Initiative sind auf Initiative der Einwohner eines kleineren Ortes gegründet worden und werden meist auf ehrenamtlicher Basis betrieben. Die Aufgaben sind jedoch die gleichen: Informationen über Ort, Umgebung, Unterkunftsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Sportmöglichkeiten und Veranstaltungen zu erteilen. Teilweise nehmen sie auch Hotelreservierungen vor und verkaufen Veranstaltungskarten.
.

Auto:
Das französische Straßennetz ist sehr gut ausgebaut. Es gibt verschiedene Typen von Straßen: Departementstraßen, die mit einem D beginnen und Nationalstraßen, die durch RN (route nationale) gekennzeichnet sind. Natürlich gibt es auch Autobahnen, die in Frankreich bis auf kleinere Abschnitte um Großstädte herum gebührenpflichtig sind.

Die Autobahngebühr heißt "péage". Das Netz gehört verschiedenen privaten Betreibern. Dementsprechend unterschiedlich ist auch die Zahlweise: manchmal zieht man eine Karte und zahlt bei der Ausfahrt, manchmal muss man für bestimmte Teilabschnitte bezahlen. Der Betrag wird vorher angekündigt. Wer das Geld passend hat, fährt an die "péage automatique" und wirft es dort ein, wer es nicht passend hat, an die "péage manuel".

Zu beachten ist, dass es Höchstgeschwindigkeiten gibt: in geschlossenen Ortschaften 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h, auf Schnellstraßen 110 km/h und auf Autobahnen 130 km/h. Bei Regen reduzieren sich die Höchstgeschwindigkeiten auf 100 km/h auf Autobahnen und auf 80 km/h auf Land- und Schnellstraßen. Fahrer, die ihren Führerschein noch kein volles Jahr besitzen, dürfen nicht schneller als 90 km/h fahren.

Vorfahrtberechtigte Fahrzeuge verlieren dieses Recht im Durchgangsverkehr durch geschlossene Ortschaften. Grundsätzlich hat hier das von rechts kommende Fahrzeug Vorfahrt. Im Kreisverkehr haben die Fahrzeuge im Kreis Vorfahrt vor denen, die in den Kreis einfahren wollen. Die Gurtpflicht gilt auch in der Stadt. Die Promillegrenze liegt bei 0,8 Promille.

Übertretungen der Vorschriften werden auch bei Ausländern mit hohen Geldstrafen geahndet. Verkehrssünder, die in Frankreich eine gegen sie verhängte Geldstrafe nicht sofort bezahlen können, müssen mit der Beschlagnahmung des Fahrzeuges rechnen. Selbst Ausländer können auf kein Pardon hoffen.

Im freien Gelände darf auf der Fahrbahn nicht geparkt werden, das Fahrzeug muss auf den nichtbefestigten Fahrbahnrändern abgestellt werden. An allen Randsteinen mit rot-gelben Streifen ist das Parken generell verboten. Kinder bis zu 10 Jahren dürfen nicht auf den Vordersitzen befördert werden. Motorradfahrer müssen einen Sturzhelm tragen und auch am Tag mit Abblendlicht fahren.

Benzin ist preiswerter als in Deutschland. Noch günstigere Preise haben die Tankstellen bei den großen Supermärkten ("Hypermarchés"). Das Netz an Tankstellen mit bleifreiem Benzin ist inzwischen so gut ausgebaut, dass auch in den meisten kleineren Orstschaften mindestens eine Tankstelle bleifreien Kraftstoff anbietet.

Botschaften und Konsulate:
Die Adresse der deutschen Botschaft in Paris lautet:

Ambassade de la Republique Federale d'Allemagnen
13 - 15, aveneu Franklin D. Roosevelt
75008 Paris
Telefon: 1 / 43 59 3 51 und 1 / 42 56 17 90

Generalkonsulate (Consulat Géneral de la République Federale d'Allemagne) gibt es in Bordeaux, Lille, Lyon, Marseille und Nancy. In vielen weiteren Städten gibt es Honorarkonsulate (Consul Honoraire).

Essen und Trinken:
Zwischen Deutschland und Frankreich gibt es einige wichtige Unterschiede in den Eßgewohnheiten: so wird in Frankreich in der Regel zwischen 12.00 und 14.00 Uhr und zwischen 19.00 und 21.00 Uhr gegessen. Abends wird warm gespeist. Kalte Platten sind im allgemeinen als Vorspeise gedacht. Das Frühstück besteht meist aus Croissant, Weißbrot, Butter und Marmelade und ist einfacher als das deutsche. Aufpassen sollte man, wenn man in einer Bar oder einem Café etwas trinken geht (wobei in Frankreich "Bar" und "Café" nicht das gleiche sind wie in Deutschland, sondern einfach kleine Gastronomiebetriebe, in denen man etwas trinkt und/oder einen kleinen Imbiss zu sich nimmt), da es oft drei verschiedene Preise gibt: am billigsten ist es an der Theke, etwas teurer am Tisch und am teuersten draußen auf der Terrasse. Auch in der Umgebung von Sehenswürdigkeiten liegen die Preise in der Regel oft deutlich über denen, die ein paar Straßen weiter abseits verlangt werden. Im Restaurant kann man ein Menu oder à la carte essen, wobei das Menu billiger ist und aus Vor-, Haupt- und Nachspeise oder Käse besteht und oft noch 1/4 l Wein beinhaltet. Meist gibt es zu jedem Gang mehrere Gerichte zur Auswahl. Zum Hauptgericht wählt man noch ein Gemüse (légumes), wobei auch Nudeln und Reis dazuzählen.
.

Feiertage:
Feiertage sind 1. Januar, Ostermontag, 1. Mai, 8.Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, 14. Juli (Nationalfeiertag), 15. August, 1. November, 11. November, 25. Dezember (im Elsass auch 26. Dezember). Geschäftszeiten:

In Frankreich gibt es kein Ladenschlussgesetz, aber doch einige Richtlinien. Die Geschäfte sind von Montag bis Samstag geöffnet, die Mittagspause richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten, d.h. im Süden und im Sommer etwas länger. Sonntag vormittags sind die Geschäfte in vielen Orten geöffnet, dafür Montag nachmittags geschlossen. Die großen Supermärkte (Hypermarchés) haben in der Regel einmal pro Woche bis 22.00 Uhr geöffnet.
.

Post und Telefon:
Die Postämter sind in der Regel von Montag bis Freitag von 09.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag von 08.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Auf dem Lande sind die Postämter von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 18.30 sowie am Samstag bis 16.00 Uhr geöffnet.
.

Reiseformalitäten / Impfungen:
Bürger der Bundesrepublik Deutschland benötigen einen Personalausweis oder einen Reisepass. Kinder unter 16 Jahren müssen im Familienpass der Eltern eingetragen sein oder einen Kinderausweis besitzen.
.
Mitbringen von Tieren
Für Hunde, die jünger als ein Jahr sind ist eine amtstierärztliche Bescheinigung über die Impfungen gegen Tollwut, Staupe und Hepatitis Contagiosa Canis vorzulegen. Für Katzen gleichen Alter sind Schutzimpfungen gegen Katzenseuche und Tollwut vorgeschrieben. Die Impfungen sollten nicht vor weniger als einem Monat und nicht mehr als einem Jahr vorgenommen worden sein. Für über ein Jahr alte Hunde und Katzen wird nur eine Tollwutschutzimpfung verlangt. Die Mitnahme von Hunden und Katzen, die jünger als drei Monate sind muss von den französischen Veterinärbehörden genehmigt sein.

.

Reisezeit:
Allgemein gilt: in den französischen Sommerferien zwischen Anfang Juni, Juli und August ist es an den französischen Küsten ratsam, die Unterkunft im voraus zu reservieren. In Paris sind dagegen Mai/Juni und September/Oktober die Hauptreisezeiten.

Trinkgeld:
Der Bedienungszuschlag ist laut Gesetz immer im Preis inbegriffen. Möchte man ein Trinkgeld geben, weil die Bedienung besonders aufmerksam war, ist es nicht üblich aufzurunden. Man lässt dann einfach das Wechselgeld auf dem Teller liegen. Im Taxi und beim Friseur sollte immer ein Trinkgeld gegeben werden.

Ferienhaus am Meer in Penmarch

Bretagne Ferienhaus Website

    Ferienhäuser Frankreich Bretagne   *   Ferienhaus Auswahl Bretagne

WS 12.03.2016