Boule Pétanque im Urlaub

Tipps zu Boule - Pétanque im Urlaub

Kurzbeschreibung: "Auf unzähligen Plätzen Frankreichs im Schatten der Platanen."
Beschreibung: ""Es wird auf unzähligen Plätzen Frankreichs im Schatten der Platanen gespielt. Das Spiel heißt eigentlich nicht Boule (was einfach nur ""Kugel"" bedeutet) sondern Pétanque. Das Ziel des Spiels besteht darin, der hölzernen Zielkugel ("Schweinchen") möglichst nahe zu kommen bzw. den Gegner daran zu hindern.

Ein paar ältere Herren, die im sonnigen Südfrankreich auf einem staubigen Kirchplatz im wahrsten Sinne des Wortes eine ruhige Kugel schieben: Das ist das Bild, das vielen Leuten zuerst einfällt, wenn sie an Boule denken.  Boule in Frankreich

Dabei ist das Spiel weit über die Grenzen Frankreichs hinaus verbreitet und schon lange nicht mehr bloß Freizeitsport. Allein in Deutschland gibt es mittlerweile mehrere hundert Klubs mit über 10.000 Mitgliedern, die auch Spieler zu den Europa- und Weltmeisterschaften schicken. Doch wo liegen die Wurzeln des geselligen Freizeitvertreibs und wie spielt man es richtig? Wir haben ein wenig recherchiert ...

Pétanque, Boccia oder Boule?
Boule heißt auf deutsch schlicht "Kugel" und ist der Oberbegriff für verschiedene Kugelspiele, die sich im Laufe der Zeit vor allem in Frankreich entwickelt haben. Die bekannteste Variante dieser "Jeux de Boules" ist Pétanque, das auch in Deutschland gespielt wird.

Kugeln schieben statt Bogenschießen
Boule-Spiele haben ihren Ursprung bereits im Mittelalter. Im Frankreich des 14. Jahrhunderts war Boule so beliebt, dass Karl V. das Spiel 1369 sogar verbot. Grund: Er hatte Angst um die Staatssicherheit, da seine Soldaten das Bogenschießen schmählich vernachlässigten und stattdessen die Kunst verfeinerten, Holzkugeln so nah wie möglich an ein bestimmtes Ziel zu platzieren.

Doch die Franzosen ließen sich ihr Spiel nicht nehmen. Im 19. Jahrhundert stieg die Popularität sogar noch an, besonders in Frankreich und Italien. In dieser Zeit entwickelten sich die heute bekanntesten Varianten von Boule: das "Boule Lyonnaise", das "Jeu Provençal", "Boccia" und "Pétanque".

So wird's gespielt!
Die Spielidee ist bei allen Versionen die gleiche: Die Teilnehmer versuchen, eine oder mehrere Kugeln näher an eine Zielkugel, dem so genannten "Schweinchen", zu platzieren als die Gegner. Unterschiedlich sind die Spielregeln, das Gewicht der Kugeln und die Abmessung des Spielfeldes.

Bei nationalen und internationalen Pétanque-Wettbewerben etwa sind die Vorgaben - was Größe und Gewicht der Kugeln angeht - besonders streng: Eine Turnierkugel darf 650 bis 800 Gramm wiegen. In Deutschland wacht darüber der "Deutsche Pétanque Verband" (DPV), der Anfang der 80er-Jahre ins Leben gerufen wurde, als das Kugelspiel hier immer mehr Anhänger fand.

Der Ablauf - streng genommen
Unter Hobby-Boulistes ist Pétanque am beliebtesten, besonders deshalb, weil man das Jüngste der Boule-Spiele fast überall spielen kann, wo genug Platz ist - im Stadtpark zum Beispiel. Das Spielfeld sollte etwa drei bis vier Meter breit und um die zwölf Meter lang sein. In der Regel treten zwei Mannschaften á drei Spieler gegeneinander an, die je zwei Kugeln haben.

Zu Beginn wird ein Kreis auf den Boden gezeichnet, in dem die Spieler beim Abwurf mit geschlossenen Füßen stehen müssen. Von dieser Position leitet sich auch der Name des Spiels ab. Denn "geschlossene Füße" heißt im Französischen "pieds tanqués", auf provenzalisch "ped tanco". Aus dem Kreis heraus wirft eine Mannschaft das Schweinchen. Der Wurf ist gültig, wenn die Zielkugel in sechs bis zehn Metern Entfernung liegen bleibt.

Jetzt versuchen beide Mannschaften, möglichst nah mit ihren Kugeln an das Schweinchen heranzukommen. Immer der, dessen Kugel am weitesten entfernt liegt, muss eine Kugel spielen. Am Ende gibt jede Kugel, die näher am Schweinchen ist als die nächste Kugel des Gegners, einen Punkt.

Das Spiel ist zu Ende, wenn eine Mannschaft 13 Punkte erreicht hat.

Infos für Anfänger
Um selbst zum Bouliste zu werden, reichen für den Anfang einfache Freizeitkugeln. Einen Satz mit sechs Kugeln bekommt man ab etwa 45 Euro. Wettkampfkugeln kosten dagegen in der Regel bis zu 150 Euro.

Boule Bleue Spielregeln und Historie

Ferienhaus am Meer Bretagne

Ferienhaus Bretagne  *  Ferienhäuser Bretagne