Autobahn Frankreich

Autobahnen in Frankreich

Autobahnfahren in Frankreich ist keine besonders aufregende, aber bedingt durch die Autobahngebühr, eine etwas teurere Art zu reisen. Die Autobahngebühr kann auch mit den gängigen Kreditkarten wie Euro - Mastercard oder Visacard bezahlt werden. auf Landstrassen gilt 90 km, auf Strassen mit 2 getrennten Fahrbahnen 110 km ( bei Nässe 100 km ), auf Autobahnen gilt 130 km ( bei nässe 110 km ) Höchstgeschwindigkeit.

Wohl bedingt durch die  Autobahngebühr ist die verkehrsdichte auf den französischen Autobahnen nicht so hoch wie in Deutschland. unsere französischen Nachbarn fahren disziplinierter als unsere Landsmänner. deshalb ist die linke Fahrspur zum überholen regelmäßig frei. das Tempolimit wird weitgehend eingehalten. nur zu den Hauptreisezeiten Bison Fute zu Ferienbeginn und- ende, an langen Wochenenden und im Großraum Paris muss mit Staus = Bouchon, bedingt durch die ,Autobahngebühr gerechnet werden.

Es gibt aber auch recht viele zweispurige Schnellstrassen und kurze Autobahnstücke, die man kostenlos benutzen kann. Das Tankstellennetz in Frankreich ist flächendeckend und bietet jede Art von Benzin. Bei längeren Überlandfahrten in ländlichen Gegenden empfiehlt es sich jedoch rechtzeitig zu tanken, vor allem nachts und an Wochenenden.

Autofahren in Frankreich
Das Anlegen eines Sicherheitsgurtes ist immer vorgeschrieben. Kinder unter 10 Jahren dürfen ausschließlich nur auf dem Rücksitz mitgenommen werden, es sei denn, die hinteren Plätze seien auch alle mit Kindern belegt.
Man benötigt in Frankreich den Führerschein und Kfz-Schein sowie das ovale Nationalkennzeichen und die grüne Versicherungskarte..

Höchstgeschwindigkeiten in Frankreich
In geschlossenen Ortschaften: 50 km/h.
Auf Landstraßen: 90 km/h (bei Nässe 80kmh).
Auf Autobahnen: 130 km/h (bei Nässe 110kmh).
Bei Regen und Schneefall ist das Abblendlicht Pflicht.


Promille-Grenze: Die Promille-Grenze liegt in Frankreich bei 0,0 Promille.

Notrufnummern in Frankreich
Polizei 17 oder 112
Ambulanz 15 oder 112
Pannendienst: an Autobahnen Notrufsäulen, auf Landstrassen und Innerorts 04-72171222

Temposünder werden in Frankreich immer häufiger von Geschwindigkeitsmessgeräten erfasst. Laut ADAC hat sich die Zahl der stationären und mobilen Radarstationen seit Beginn dieses Jahres deutlich erhöht. Bis zum Start in die Hauptreisesaison sollen den angaben zufolge weitere neue Messgeräte installiert beziehungsweise bereit gestellt werden. Die Rede sei von bis zu 1.000 Stück. Die Franzosen führen den deutlichen Rückgang der Verkehrstoten auf die vermehrten Radar-Kontrollen und die strengeren Strafen zurück. Dieser Trend soll mit noch mehr Kontrollen künftig verstärkt werden.

Frankreich Autobahnen Übersicht 

Ferienhäuser Bretagne